Chronik / Historie

Die Chronologie im Überblick

  • 1944 – Willi Günther produziert im Keller seines Wohnhauses Stanz- und Blechteile sowie Küchengeräte.
  • 1948 – Die ersten Produktionshallen in Mademühlen werden gebaut.
  • 1950 – EOS bringt ölgefüllte Elektroradiatoren auf den Markt.
  • 1968 – Die neuen Produktionshallen in Driedorf werden erbaut.
  • 1973 – Der entscheidende Schritt: Wir beginnen mit dem Bau von Öfen und Steuerungen für die finnische Sauna. Schon Ende der 70er Jahre wird EOS Marktführer für Saunatechnik – und ist es bis heute.
  • 1989 – Die Günther-Gruppe übernimmt das Unternehmen Kern (Dr. Kern). Mit der Übernahme kann nun auch der Profimarkt mit ausgezeichneten Produkten versorgt werden.
  • 1990 – EOS-Verdampfersysteme (Kombiöfen mit integriertem Verdampfer) werden auf den Markt gebracht.
  • 1995 – Wir erweitern unsere Produktpalette um Unterbankheizsysteme und gewerbliche Saunaöfen mit einer Leistung von bis zu 36 kW.
  • 1996 – EOS führt ein Farblichtsystem inkl. Steuergerät für Saunen ein.
  • 2000 – Bau eigener Strahlenmodule und dazugehöriger Steuergeräte.
  • 2001 – Das innovative 6-eckige Design von Saunaöfen wird eingeführt
  • 2003 – Markteinführung des Ofengenerator-Talentes „Bi-O-Max" und der durchdachten EMOTEC®-Steuerung.
  • 2004 – Zusammen mit Philips entwickeln wir einen Reflektor, der die neue VITEA-Lampe aus dem Infrarot-Kurzwellenbereich in der Effizienz steigert.
  • 2005 – EOS stellt auf der aquanale erstmals die Mühlensauna vor.
  • 2006 – Die Steuergeräteserie Econ erscheint im neuen Gehäusedesign.
  • 2007 - Messe-Highlight ist die Saunaofenstudie unter dem Projektnamen „Herkules“, ein Profi-Saunaofen mit 120kg Steinvolumen. Die reduzierte, klare Formensprache dieses Prototyps verbindet die drei Elemente Stahl, Stein und Wasser auf unverwechselbare Art und Weise.
  • 2008 - Nach der überwältigenden Nachfrage nach der Vorstellung der Ofenstudie Herkules XL wurde kurzerhand entschlossen  eine hochwertige Produktfamilie für den Saunabereich zu entwickeln.
  • 2009 – Das Emolux LED-Farblichtsystem wird saunatauglich.
  • 2010 – Die Touchscreen-Steuerung EmoTouch wird durch die neue Generation EmoTouch II abgelöst.
  • 2011 – EOS wechselt zu Paragon Partners und wird umbenannt von EOS-Werke Günther in EOS Saunatechnik GmbH und trägt so die Kernkompetenz im neuen Namen. Produktneuheiten Infratec Premium, und Filius werden eingeführt.
  • 2012 – EOS stellt die neue Saunaofenfamilie Mythos sowie die neue Emotec Generation erstmals auf der Fachmesse Interbad vor.
  • 2013 – EOS wieder in privater Hand: Die beiden Geschäftsführern Michael Meis und Rainer Kunz übernehmen EOS zu je 50% und EOS zieht mit der Verwaltung von Mademühlen nach Driedorf.
  • 2014 - Mythos gewinnt mit dem iF Design Award 2014 einen der begehrtesten Designpreise weltweit.

Die Zukunftsvision von EOS

Heute richten wir uns daran aus, die Erwartungen und Bedürfnisse unserer Kunden stets im Blick zu haben. Die Konzentration auf Wachstumsmärkte wie Wellness und Gesundheit sind unser Erfolgsfaktor. Beste Qualität und das Siegel „Made in Germany“ sind jederzeit unser Anspruch, an dem wir uns auch gerne messen lassen. Täglich arbeiten alle Mitarbeiter daran, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln, um so die Herausforderungen der Zukunft bravourös zu meistern. Begleiten Sie uns auf diesem Weg – wir freuen uns auf eine langfristige Zusammenarbeit!